Intelligence Loss Prevention Audit [ILPA] - Schutz für Ihr Firmen-Knowhow

Das Gesetz zum Schutz von Geschäftsgeheimnissen macht zukünftig ein Managementsystem für Geschäftsgeheimnisse erforderlich. Es geht hier nicht um die bloße Vermeidung von Bußgeldzahlungen: Die Nichteinhaltung der Regelungen des GeschGehG kann den Anspruch auf Schadenersatz beim Verlust von Betriebsgeheimnissen zunichte machen und die Existenz des Unternehmens bedrohen.

Bestandteile eines Audits

  • 1. Bestandsaufnahme

    Bestandsaufnahme der im Unternehmen verteilten Geschäftsgeheimnisse. Diese enthält eine Gesamtinventur und eine holistische Sicht auf geschäftskritisches Knowhow.

  • 2. Überprüfung

    Eine Überprüfung der Zugänge und Zugriffe durch Geschäftsbereiche, Abteilungen und Personen auf vertrauliche Informationen. Ableitungen gelangen in ein neues Regelwerk. Inkludiert sind eine Klassifizierung von Informationen, notwendigen Zugangsvoraussetzungen sowie neue Zugangskontrollen.

  • 3. Kontrolle

    Die Kontrolle allen Wissens-, Informations- und Datentransfers zwischen Unternehmen, die eine etwaige Geheimhaltungsvereinbarung voraussetzen bzw. eine Anpassung bestehender Vertragsvereinbarungen erfordern

  • 4. Assessment und Maßnahmen

    Eine Untersuchung aller physischen Zugänge zu den als geheim eingestuften Informationen, um IT-basierte Schutzmaßnahmen einzuführen oder zu erweitern.

  • 5. Mitarbeiter

    Die Sensibilisierung der Mitarbeiter sowie deren erforderliche Ausbildung.

EU 2016/943